Olympia

Der Olympia-Mittwoch: Weitere Absagen - Wetterbesserung angekündigt

Notizen: 100. US-Gold - Kläbo fordert Bolt - Korea-Tor gefeiert

Spektakulär: Shaun White holte zum dritten Mal olympisches Gold in der Halfpipe.
© Getty Images

Snowboard: White holt 100. US-Gold im Winter

Snowboard-Superstar Shaun White hat zum dritten Mal die olympische Goldmedaille in der Halfpipe gewonnen. Der 31-jährige US-Amerikaner stellte im Bokwang Snow Park in seinem letzten von drei Durchgängen den Bestwert von 97,75 Punkten auf und verdrängte den Japaner Ayumu Hirano, der schon in Sotschi Silber geholt hatte, auf Rang zwei. Bronze ging an den australischen Weltmeister Scotty James. White ist damit der erste Snowboarder der Geschichte mit drei Olympiasiegen. Für die USA war es gleichzeitig die 100. Goldmedaille bei Winterspielen.

Langlauf: Norweger Kläbo fordert Bolt zum Sprint-Duell

Norwegens Skilanglauf-Star Johannes Kläbo hat Jamaikas Sprint-Legende Usain Bolt zu einem ungewöhnlichen Duell herausgefordert. «Ich hole mir die Flasche ab, wenn er gegen mich in New York im Central Park einen 100-Meter-Lauf bestreitet», sagte der erst 21-jährige Kläbo nach seinem ersten Olympiasieg: «Usain rennt, ich laufe Ski. Und dann schauen wir mal.»

Der achtmalige Olympiasieger und 100-Meter-Weltrekordler Bolt hatte in einem Video in den sozialen Medien jedem Pyeongchang-Olympiasieger eine signierte Champagnerflasche versprochen. Dafür müssen diese aber ihre Medaille mit der typischen Bolt-Siegerpose, dem Bolt-Blitz, feiern und ein Foto davon im Internet teilen.

Bisher hatten beispielsweise die niederländischen Eisschnelllauf-Olympiasieger Sven Kramer, Ireen Wüst und Kjield Nuis nach ihren Olympiasiegen die Bolt-Pose gezeigt. Bolt hatte darauf auch schon via Twitter reagiert.

Nordische Kombination, Normalschanze: Frenzel-Siegerfoto im zweiten Anlauf

Weil das obligatorische Siegerfoto der drei Gewinner noch nicht geschossen war, mussten Olympiasieger Eric Frenzel, Akito Watabe und Lukas Klapfer noch einmal zurück auf das Podest stapfen. Das erfolgreiche Trio aus Deutschland, Japan und Österreich war nach dem Kombinierer-Wettkampf von der Normalschanze schon davon gezogen, bis sie noch einmal zum Treppchen beordert wurden. Als alle auf der höchsten Podeststufe standen und freundlich lächelten, klickten die Kameras. Nun durften Frenzel und Co. wirklich gehen.

Eishockey, Herren: Aus den Birken im DEB-Tor

Danny aus den Birken vom Meister Red Bull München wird beim Auftaktspiel der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft am Donnerstag gegen Finnland im Tor stehen. Das gab Bundestrainer Marco Sturm nach dem Abschlusstraining am Mittwochmorgen bekannt.

Eishockey, Frauen: Erstes Korea-Tor gefeiert

Das erste gesamtkoreanische Tor beim Eishockey-Wettbewerb der Frauen bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang ist frenetisch gefeiert worden. Am Mittwoch sorgten die 4110 Zuschauer beim 1:4 (0:2, 1:0, 0:2) des geeinten koreanischen Teams gegen Japan für ohrenbetäubenden Lärm, als Randi Heesoo Griffin - eine in den USA geborene Harvard-Studentin - in der 30. Minute das zwischenzeitliche 1:2 schoss. Griffin hat eine koreanische Mutter, erhielt erst im vergangenen Jahr die koreanische Staatsbürgerschaft und spricht kein Koreanisch.

Der Treffer brachte dem Team am Ende nichts, im dritten Vorrundenspiel gab es die dritte Niederlage. Zuvor hatte das Team jeweils 0:8 gegen die Schweiz und Schweden verloren. Von Belang war der Ausgang des Spiels indes nicht - die endgültige Platzierung wird erst in zwei noch folgenden Partien ermittelt.

Erstmals bei Olympia war Korea im Frauen-Eishockey mit einem Team aus Spielern aus Nord- und Südkorea angetreten. Per Sondergenehmigung durften 35 statt 25 Spielerinnen gemeldet werden. Zwölf davon kommen aus dem Norden.

Eiskunstlauf: Savchenko/Massot auf Platz vier

Aljona Savchenko und Bruno Massot nehmen nach dem Kurzprogramm in der olympischen Paarlauf-Konkurrenz in Pyeongchang mit 76,59 Punkten nur den vierten Platz ein. Spitzenreiter sind die Weltmeister Sui Wenjing und Han Cong aus China vor den russischen Europameistern Jewgenija Tarasova und Wladimir Morosov sowie den Kanadiern Meagan Duhamel und Eric Radford. Annika Hocke und Ruben Blommaert kamen bei ihrem Olympia-Debüt auf den 16. Platz und qualifizierten sich ebenfalls für die Medaillenentscheidung am Donnerstag.

Absagen: Biathlon- und Slalom-Frauen betroffen

Der Wind sorgt weiter für Probleme. Der für Mittwoch angesetzte Biathlon-Klassiker der Frauen über 15 km wurde abgesagt und soll am Donnerstag um 9.15 Uhr (MEZ) ausgetragen werden. Auch der Frauen-Slalom konnte nicht ausgetragen werden. Das Rennen soll am Freitag stattfinden. Dann ist in Jeongseon auch der Super-G der Männer geplant. Hoffnung bleibt: Das Wetter werde ab Donnerstag besser, erklärte Sprecher Sung Baik You vom Organisationskomitee POCOG. Der Wind soll abflauen.