Socceroos treten in Play-offs gegen Syrien an

LIVE! Kruses Treffer reicht Australien nicht zum Sieg

Hoffnungsträger für Australien im Kampf um ein WM-Ticket: Herthas Matthew Leckie.
© imago

30 Spieler hatten zum vorläufigen Aufgebot der Australier für die beiden Play-off-Spiele gegen Syrien am 5. Oktober in Malaysia und fünf Tage später in Sydney gehört. und Mit Darmstadts Jamie Maclaren schaffte ein dritter in Deutschland beschäftigter Profi den Sprung ins endgültige Aufgebot nicht. Auch für Kapitän Mile Jedinak reichte es nach einer Leistenverletzung nicht.

Australien hatte am letzten Spieltag der Asien-Ausscheidung als Tabellendritter - punktgleich mit dem Zweiten Saudi-Arabien - die direkte Qualifikation für die WM-Endrunde 2018 in Russland hauchdünn verpasst. Der Sieger des Duells mit Syrien muss im November in eine weitere Ausscheidungspartie gegen den Vertreter des nord- und mittelamerikanischen Verbandes. Möglicher Gegner sind unter anderem die USA. Bislang viermal schafften die "Socceroos" den Sprung in eine WM-Endrunde.

Das Aufgebot Australiens

Tor: Mathew Ryan (Brighton & Hove Albion), Mitch Langerak (UD Levante), Danny Vukovic (KRC Genk)
Abwehr: Aziz Behich (Bursaspor), Milos Degenek (Yokohama F. Marinos), Mathew Jurman (Suwon Samsung Bluewings), Josh Risdon (Western Sydney Wanderers FC), Trent Sainsbury (Jiangsu Suning FC), Brad Smith (AFC Bournemouth), Bailey Wright (Bristol City)
Mittelfeld: Mustafa Amini (Aarhus GF), Craig Goodwin (Sparta Rotterdam), Jackson Irvine (Hull City), Robbie Kruse (VfL Bochum), Mathew Leckie (Hertha BSC), Massimo Luongo (Queens Park Rangers), Mark Milligan (Melbourne Victory), Aaron Mooy (Huddersfield Town), Tom Rogic (Celtic Glasgow), James Troisi (Melbourne Victory)
Angriff: Tim Cahill (Melbourne City), Tomi Juric (FC Luzern), Nikita Rukavytsya (Maccabi Haifa)