Wegen Fehlverhalten von eigenen Fans

Köln zur Kasse gebeten

Kostspielig: Für das Verhalten von so manchem Unbelehrbarem wird der FC zur Kasse gebeten.
© imago

Beim Heimspiel gegen Roter Stern Belgrad (0:1) am 28. September hatten FC-Fans im Stadion unter anderem Pyrotechnik gezündet und zudem Gegenstände gen Rasen geworfen. Dieses Fehlverhalten sanktionierte die UEFA nun mit einer Geldstrafe. Hinzu wurde von der UEFA eine "unzureichende Organisation" bei den Sicherheitskontrollen bemängelt.

Zur Kasse gebeten wurde auch der serbische Rekordmeister: Belgrad muss wegen Fan-Verstößen an diesem Abend 15.000 Euro Strafe zahlen. Insgesamt war die Partie von den Sicherheitsbehörden als Hochrisikospiel eingestuft worden, allerdings kam es nicht zu größeren Auseinandersetzungen.