Regionalliga Nord am Mittwoch: Ein Remis reichte

Flensburg ist Meister - und fordert Cottbus

Hat den Aufstieg weiter im Blick: Flensburgs Trainer Daniel Jurgeleit.
© imago

Alles außer einer Niederlage hätte Flensburg gereicht, um die Meisterschaft aus eigener Kraft zu schaffen. Für den Fall einer Pleite hätte man der zweiten Mannschaft des HSV den Vortritt lassen müssen. Entsprechend große dürfte der Stein gewesen sein, der dem SC in der 31. Minute vom Herzen fiel, als Guder die Gäste in Führung brachte. Anschließend hielten die Flensburger den Vorsprung lange Zeit, kassierten kurz vor Schluss aber noch den Ausgleich durch Förster. Das 1:1 war am Ende letztlich aber nur eine Randnotiz, denn Flensburg spielt um den Aufstieg in Liga drei.

Das Team von Trainer Daniel Jurgeleit genießt dabei im Hinspiel Heimrecht und trifft am 24. Mai auf den früheren Bundesligisten Energie Cottbus, der die Staffel Nordost für sich entschieden hatte. Drei Tage später steht das Rückspiel in der Lausitz an.

Die weiteren Play-off-Partien bestreiten der 1. FC Saarbrücken als Meister der Regionalliga Südwest gegen 1860 München, den Sieger der Bayern-Staffel. Aus der Regionalliga West kommt Ex-Bundesligist KFC Uerdingen, der es mit Waldhof Mannheim, den Zweiten der Staffel Südwest, zu tun bekommt.