Neuzuzgänge für Angriff und Abwehr

Fenninger und Kehl-Gomez: Zwei Neue für Saarbrücken

Verstärken den 1. FC Saarbrücken zur neuen Saison: Christoph Fenninger (li.) und Marco Kehl-Gomez (re.)
© imago

Mittelstürmer Fenninger stammt aus der Jugend von Wacker Burghausen, lief im Lizenzbereich aber fast ausschließlich für die zweite Mannschaft des FC Ingolstadt auf. In insgesamt 63 Spielen in der Regionalliga erzielte der 22-Jährige für die Schanzer 13 Tore. Nun möchte Fenninger durch die Unterzeichnung eines Einjahresvertrags in Saarbrücken "den nächsten Entwicklungsschritt machen", wie er in der Mitteilung auf der Vereinswebsite verlauten ließ.

"Mit Christoph begrüßen wir einen jungen Stürmer, der insbesondere mit einer sehr guten Grundschnelligkeit ausgestattet ist und aufgrund seiner körperlichen Spielweise sehr unangenehm sein kann für den Gegenspieler. Zusätzlich verfügt er über ein gutes Kopfballspiel und den Ehrgeiz, sich stets weiterzuentwickeln", beschrieb Saarbrückens Sportlicher Leiter Marcus Mann die Stärken des Angreifers.

Kehl-Gomez kommt - und will in Liga drei

Auch defensiv rüstet der FCS nach. Mit Marco Kehl-Gomez kommt ein Innenverteidiger vom Saarland-Rivalen SV Elversberg zu den Blau-Schwarzen. Bei der SVE hatte der Schweizer in den vergangenen anderthalb Jahren zum Stammpersonal gehört, war aber in den Aufstiegsspielen zur 3. Liga an der SpVgg Unterhaching gescheitert, weswegen sich sein Vertrag nicht verlängerte. Kehl-Gomez kann somit ablösefrei nach Saarbrücken wechseln und erhält einen Zweijahresvertrag.

"Mit Marco bekommen wir einen schnellen sowie zweikampfstarken Verteidiger. Er war ein wichtiger Grund, warum Elversberg in den vergangen zwei Jahren jeweils die beste Defensive der Liga gestellt hat. Durch seine intensive und emotionale Spielweise wird er eine Bereicherung für uns sein", so Mann. Kehl-Gomez selbst ergänzte: "Ich möchte meinen Teil beitragen, damit wir in die 3. Liga aufsteigen." Dort hatte der Verteidiger zwischen 2014 und 2016 bereits 37 Spiele für den Chemnitzer FC gemacht.