Kroos plant Karriereende bei Real Madrid

"Pogba? Ich werde um meinen Platz kämpfen"

Verlängerung im feinen Zwirn: Toni Kroos am Montag in Madrid.
© picture alliance

Ein Jahr ohne großen Titel? Das hat der erfolgsverwöhnte Kroos seit 2015 nicht mehr erlebt. Die schwache Saison der Königlichen scheint aber eher dazu beigetragen zu haben, dass der 29-Jährige bei Real verlängert. Über einen Abschied habe er "nie nachgedacht", sagte er am Montag, die "AS" hatte über einen Abschied des Spielmachers vor gut einem Monat spekuliert. Vielmehr habe sich Kroos Gedanken gemacht, "wie man die Situation hier ändern kann".

Die ist nicht allzu rosig, Real hat eine grausige Saison hinter sich. Platz drei in der Liga mit 16 Punkten Rückstand auf Meister FC Barcelona, das Achtelfinal-Aus in der Champions League gegen Ajax Amsterdam nach drei Titeln in Folge, der Pokal-K.-o. gegen Barça, zwei Trainerwechsel in einer Saison, dazu die Querelen rund um Gareth Bale - nichts lief rund bei Real. Kroos nannte die Spielzeit "enttäuschend, vor allem wenn man es gewohnt ist zu gewinnen". Auch er selbst habe keine guten Leistungen gezeigt. "Keiner hat sein höchstes Level erreicht, so wie in den Vorjahren. Wir sind aber nun mal alle Menschen, und nach drei Champions-League-Titeln in Folge ist das ziemlich normal."

An der Einstellung hat es laut Kroos, seit 2014 bei Real, übrigens nicht gelegen. "Wir waren motiviert, aber ich kann nachvollziehen, dass einige Leute dachten, wie wären es nicht." Letztlich haperte es wohl eher am Personal. Cristiano Ronaldo verließ die Königlichen im Sommer 2018, ein adäquater Ersatz kam dafür nicht.

Inzwischen sind viele Namen im Gespräch: Chelseas Eden Hazard, PSG-Stürmer Kylian Mbappé (Kroos: "Ein toller Spieler, aber da müssen sie jemand anderen fragen. Ich kann ihn nicht kaufen"), aber auch ManUniteds Paul Pogba - und der wäre ein direkter Konkurrent für Kroos, der sich in der abgelaufenen Spielzeit ohnehin schon häufiger als gewohnt auf der Bank wiederfand. Pogbas Verpflichtung "würde nichts ändern", sagte Kroos jedoch. "Ich werde um meinen Platz kämpfen. Wenn ich mein Topniveau erreiche, werde ich keine Probleme bekommen."

"Ich werde eine wichtige Rolle einnehmen, aber mehr verrate ich nicht darüber, was er gesagt hat."

Kroos über sein Gespräch mit Zidane

Offenbar hat er auch vom Trainer ein klares Zeichen erhalten, dass dieser weiter auf ihn setzt. "Ich habe mit ihm gesprochen und kenne seine Pläne. Ich werde eine wichtige Rolle einnehmen, aber mehr verrate ich nicht über das Gespräch", erklärte Kroos. "Zidane kennt mich, und er weiß, wo ich spielen kann, wobei ich am liebsten links auf der Achterposition eingesetzt werde."

Sollte Kroos seinen Kontrakt erfüllen, wäre er bei Vertragsende 33 Jahre alt. "Ich plane, meine Karriere bei Real zu beenden", sagte er, "das ist mein letzter großer Vertrag." Eine kleine Hintertür ließ er sich aber doch offen. "Ich würde den Verein nur verlassen, wenn wir oben stehen. Wenn wir wieder gewinnen."