Zusammenprall mit eigenem Keeper

Horrorunfall: Große Sorgen um Subotic

Harter Zusammenprall: Stephane Ruffier trifft Neven Subotic im Gesicht.
© imago

In Bordeaux waren gerade mal 22 Minuten gespielt, als das Unglück passierte. Ein hoher Ball segelte an den Fünfmeterraum. Etiennes Torwart Stephane Ruffier will klären, rammt dabei aber dem eigenen Mann das Knie in die rechte Seite seines Gesichts. Während Subotic sofort zu Boden ging, lief die Szene weiter und Jimmy Briand glich für Bordeaux zum 1:1 aus – allerdings wurde anschließend nur kurz gejubelt, schnell war klar, dass hier etwas Schlimmes passiert war.

Subotic lag zunächst blutüberströmt und regungslos am Boden. Der Serbe wurde anschließend minutenlang auf dem Platz behandelt. Nach der Erstversorgung wurde der 29-Jährige mit einer Halskrause vom Platz getragen und in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die Bilder lassen nichts Gutes erwarten, auch wenn es noch keine Diagnose gibt bisher. Trainer Jean-Louis Gasset sagte nach der Partie auf der Pressekonferenz, dass Subotic für einige Tage zur Beobachtung im Krankenhaus von Bordeaux bleiben werde.

Die Szene erinnert an den Zusammenprall zwischen Koen Casteels und Christian Gentner in der Bundesliga vor gut einem Jahr. Stuttgarts Kapitän erlitt damals Brüche der Augenhöhle, des Oberkiefers und des Nasenbeins und fiel lange Zeit aus.