Als letzte der europäischen Top-5-Ligen

Ab 2019/20: Premier League führt Videobeweis ein

Im FA Cup konnten die Schiedsrichter in England teilweise schon auf den VAR-Monitor schauen - bald auch in der Premier League.
© imago

Im April 2018 hatten die Premier-League-Klubs noch mehrheitlich gegen eine Einführung des "Video Assistant Referees" (VAR) zur Saison 2018/19 gestimmt. Nach ersten Einsätzen im FA Cup und im Ligapokal hatte man sich dafür entschieden, den Videobeweis ein weiteres Jahr im Hintergrund intensiv zu testen.

Sieben Monate später sind die Klubs von den Fortschritten überzeugt: Wie die Premier League am Donnerstag mitteilte, haben sich die Klubs prinzipiell dafür ausgesprochen, den Video-Assistenten zur kommenden Saison einzuführen. Entsprechende Anträge wird die Liga beim IFAB und der FIFA einreichen.

Bei der turnusmäßigen Sitzung wurden die Klubs demnach auf den neuesten Stand bezüglich der VAR-Tests gebracht, Erkenntnisse aus den Einsätzen in den nationalen Pokalwettbewerben und aus anderen Ligen diskutiert.

Bis Saisonende soll die Testphase noch weiterlaufen und zudem ein klarer Ablauf entwickelt werden, wie die VAR-Entscheidungen an die Fans kommuniziert werden.

"Helft den Schiedsrichtern!" - Entscheidung fünf Tage nach Austins Appell

Die Forderungen nach einer Einführung des Videobeweises auch in der Premier League hatten sich zuletzt gehäuft. Die Aberkennung seines vermeintlichen Treffers zum 2:0 hatte bei Southamptons Angreifer Charlie Austin am vergangenen Samstag nach dem 1:1 gegen Watford für einen leidenschaftlichen Appell gesorgt.

Fans entsetzt: Klubs zahlen Premier-League-Boss Millionen-Bonus zum Abschied

"Helft den Schiedsrichtern! Sie brauchen ganz klar Hilfe. Wir spielen in der Premier League, der besten und am meisten gesehenen Liga der Welt. Also gebt ihnen die Hilfe, die sie brauchen. Es ist ein Witz", meinte der Stürmer. Was Austin allerdings nicht erwähnte: Watford war zuvor ein glasklarer Foulelfmeter verwehrt worden. Die Meinungen über das nicht gegebene Tor der Saints gingen zudem auseinander. Ob der VAR überhaupt eingegriffen hätte?

Die Premier League ist die letzte der fünf europäischen Top-Ligen, die den Videobeweis einführt. In der Bundesliga und der Serie A kommt der Video-Assistent seit der Saison 2017/18 zum Einsatz, in La Liga und Ligue 1 seit 2018/19.