England - News

Weitere News:

16.05.2018 14:07

Hübner: "Es gibt Überlegungen, Trapp zu halten"

16.05.2018 14:07

Jovics Sternstunde

16.05.2018 14:07

Haller: "Das fühlt sich verdammt geil an"

16.05.2018 14:07

Immer weiter geht's - Rechnen Sie die Bundesliga durch!

Verbleib in Huddersfield oder Wechsel?

Nach Ligaerhalt-Sensation: Wagner bleibt in England

Will nach dem sensationellen Klassenerhalt mit Huddersfield in England bleiben: David Wagner.
© imago

Einstieg im November 2015 beim damaligen Tabellen-21. der zweitklassigen, englischen Championship. Dennoch Klassenerhalt im Sommer 2016. Sensationsaufstieg 2017 trotz einem der niedrigsten Zweitligabudgets. Ligaverbleib in der Premier League 2018 als - Zitat Wagner - "größter Underdog der Geschichte". Geht das Märchen von Huddersfield Town mit seinem deutschen Trainer in die nächste Runde?

"Das ist der Plan und die wahrscheinlichste Option", sagte Wagner im kicker-Interview am 26. April , vier Spieltage vor Saisonende, als der Ligaerhalt noch nicht gesichert war. An oberster Stelle stand für den 46-Jährigen immer, zunächst dieses große Ziel zu erreichen. Mit großer Party eingetütet seit Mittwoch vergangener Woche. "Dann sitze ich mit unserem Besitzer Dean Hoyle an einem Tisch. Wir haben ein überragendes Verhältnis und sprechen über die Zukunft", so Wagner weiter Ende April.

Option Frankfurt scheidet aus

Schon damals wurde sein Name bei anderen Klubs gehandelt. Etwa bei Topklub Chelsea oder in seiner Geburtsstadt Frankfurt bei der Eintracht, die Wagner auch nach aktuellen Medienberichten in die engere Auswahl genommen haben soll. "Ich nehme das natürlich wahr. Aber ich möchte erst das Ziel erreichen, spreche mit Dean Hoyle und schaue eventuell, welche Optionen noch da sind. Vielleicht muss ich darüber auch gar nicht nachdenken. Aber es wird immer so sein: Das erste und letzte Gespräch habe ich mit unserem Besitzer, dafür habe ich dem Klub zu viel zu verdanken und mit ihm so viele schöne Dinge erleben dürfen", erklärte Wagner in der Ausgabe vom 26. April.

Und jetzt? Wie stellt sich die Lage drei Tage nach dem letzten Premier-League-Spiel gegen Arsenal (0:1) dar? Wie der kicker aus sicherer, englischer Quelle erfuhr, steht zumindest eines fest: Wagner bleibt in der Premier League. Damit scheiden Optionen wie Frankfurt aus. Nun geht es nur noch darum: Weiter in Huddersfield, das auch im kommenden Spieljahr als großer Underdog starten wird und wo ein erneuter Ligaerhalt nicht planbar ist, also ein Abstieg keine Überraschung wäre?

Der nächste Schritt bei Everton oder Leicester?

Oder verlässt Wagner die Terriers auf dem Höhepunkt und wagt den nächsten Schritt bei einem größeren englischen Erstligisten? Optionen gäbe es genug. Etwa Klubs wie Leicester City, Überraschungsmeister 2016, oder der FC Everton. Beide zählen nicht zur absoluten Topkategorie, verfügen aber über deutlich mehr Finanzpower als Huddersfield, um ein starkes Team aufzustellen, das nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben wird und eher nach oben schielen kann.

Everton hat nach Rang 8 unlängst Trainer Sam Allardyce entlassen. Ein Stadtderby zwischen Jürgen Klopps Liverpool und dessen bestem Kumpel und Trauzeugen Wagner als Everton-Coach hätte auf jeden Fall seinen Reiz. Nicht nur für Fußballfans am River Mersey. So oder so wird es wohl nicht mehr allzu lange dauern, ehe Wagner für Klarheit sorgen wird.