Deutschlands Fußballerin des Jahres 2018

Ausgezeichnete Marozsan: Hungrig auf Titel

Nachträgliche Ehrung: Jörg Jakob (Leiter der kicker-Chefredaktion) mit Deutschlands Fußballerin des Jahres 2018 Dzsenifer Marozsan.
© Stéphane Guiochon

Das Jahr 2018 war ein schwieriges für Dzsenifer Marozsan. Im Juli setzten starke Schmerzen in ihrer rechten Schulter ein. Erst nach einer wiederholten Notaufnahme stand die Diagnose fest, sie war schockierend: beidseitige Lungenembolie. Nach dreimonatiger Zwangspause gab die Spielmacherin des Champions-League-Titelverteidigers Oympique Lyon im Achtelfinale gegen Ajax Amsterdam ihr Comeback. Kurz darauf erzielte sie den Siegtreffer beim 5:0 gegen Dijon. Danach kehrte die Europameisterin und Olympiasiegerin auch zur deutschen Nationalmannschaft zurück, zunächst zu einem Lehrgang, schließlich beim 1:0-Sieg in Frankreich, dem Debüt von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg, Ende Februar.

"Es geht mir wieder gut und ich bin sehr glücklich darüber", sagt Marozsan heute. Und: "Es freut mich von dem Fußball-Fachmagazin Deutschlands für meine sportlichen Leistungen ausgezeichnet zu werden." Denn wegen ihrer Erkrankung konnte die 26-Jährige ihre verdiente Ehrung als Deutschlands Fußballerin des Jahres 2018 erst jetzt entgegennehmen, vor dem Viertelfinalhinspiel gegen den VfL Wolfsburg (2:1), der Neuauflage des letztjährigen Champions-League-Finales.

Titeljagd geht weiter

Die Titeljagd ("möglichst viele", so der Mittelfeldstar) mit OL geht nun weiter, auch mit der Nationalelf. "Ich freue mich auf die Weltmeisterschaft und wir werden alles dafür geben, so weit wie möglich im Turnier zu kommen. Natürlich ist es mein Ziel, mit der Mannschaft das Finale in meiner Wahlheimat Lyon zu erreichen."

Einige WM-Favoriten

Die Vorfreude auf die WM sei schon "sehr groß": "Beide Halbfinalspiele und das Finale finden in Lyon statt. Alle drei Spiele sind bereits ausverkauft." Mit Frankeich, "aber auch mit England, den USA und der Niederlande" sei bei der WM neben Deutschland zu rechnen.

"Aber natürlich sind wir noch in der Findungsphase, was bei einem Trainerwechsel völlig normal ist."

Dzsenifer Marozsan über den Start mit Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg

Wo steht die deutsche Nationalelf zu Beginn der Amtszeit von Martina Voss-Tecklenburg? "Wir haben zwei gute Lehrgänge absolviert und ein ordentliches Testspiel gegen Frankreich bestreiten können. Aber natürlich sind wir noch in der Findungsphase, was bei einem Trainerwechsel völlig normal ist", sagt Marozsan, die allgemein ein gestiegenes Niveau auch in der Champions League feststellt: "In der Breite ist es deutlich angestiegen. Mit Bayern München, Chelsea, Paris St. Germain, dem FC Barcelona und natürlich dem VfL Wolfsburg gibt es neben uns einige Vereine, die das Finale erreichen wollen". Die Bundesliga gehöre "in der Breite noch zu den stärksten Ligen. Lyon und Paris aber würden auch in Deutschland um den Titel spielen."

Marozsan vor Harder und Popp

Die deutschen Sportjournalisten hatten bei der vom kicker organisierten Wahl 105 Stimmen für sie abgegeben, 70 für Bundesliga-Torschützenkönigin Pernille Harder, 58 für deren Wolfsburger Teamkollegin Alexandra Popp. Marozsan siegte damit zum zweiten Mal in Folge.