CL, Achtelfinale, Hinspiele

Bayern früh vorn, Harder eröffnet, Marozsan zurück

Eröffnete den Torreigen gegen Atletico: Pernille Harder (re.).
© imago

In Wolfsburg musste VfL-Coach Stephan Lerch schon in der 14. Minute wechseln, nachdem sich Lara Dickenmann am rechten Knie verletzte. Noelle Maritz kam in die Partie. Wolfsburg gestaltete das Geschehen überlegen, nur selten einmal konnten sich die Spanierinnen aus der eigenen Hälfte befreien. Pernille Harder, die bereits kurz zuvor eine Großchance vergeben hatte (20.), scheiterte in der 23. Minute mit der besten Chance der ersten Hälfte am linken Pfosten.

45 Sekunden nach Wiederbegann war es aber soweit: Harder traf mit einem Linksschuss aus rund 13 Metern und Mithilfe des Innenpfostens - auch, weil Atletico-Torhüterin Gallardo patzte. Kurz darauf stand es sogar 2:0: Nach einem Eckball von der linken Seite köpfte Ewa Pajor gekonnt ins rechte Toreck ein (49.). Damit aber noch nicht genug: Nach sehenswertem Angriff traf Caroline Hansen in der 61. Minute aus zentraler Position zum 3:0. Wenig später erzielte Harder aus der Drehung gekonnt ihr zweites Tor (67.).

FC Bayern: Zwei Treffer vor der Halbzeit

In Zürich profitierten die Frauen des FC Bayern zunächst von einem Eigentor der Schweizer Torhüterin Elvira Herzog (12.). Nach einer guten halben Stunde gelang Defensivspielerin Dominika Skorvankova bereits der Treffer zum 2:0-Endstand.

Am Mittwoch (19 Uhr) kommender Woche findet das Rückspiel in München statt. Eine Stunde später tritt Wolfsburg bei Atletico an.

Marozsan-Comeback in Amsterdam

In Amsterdam gab Nationalspielerin Dzsenifer Marozsan nach rund dreimonatiger Pause aufgrund einer Lungenembolie ihr Comeback im Trikot von Titelverteidiger Olympique Lyon. Die deutsche Offensivspielerin wurde in der 63. Minute eingewechselt. Die Französinnen gewannen ihr Achtelfinalhinspiel bei Ajax mit 4:0.