Eintracht Frankfurts Stürmer über seine Zukunft

Jovic: "Andere Ligen passen besser zu mir"

Zukunft ungewiss: Luka Jovic.
© imago images

"Nach meinen Erfahrungen, die ich in der Europa League machen durfte, würde ich sagen, dass einige andere Ligen in Europa besser zu mir passen - zu meiner Art, Fußball zu spielen", sagte der europaweit umworbene Angreifer von Eintracht Frankfurt der "Welt am Sonntag". "Bezüglich der Physis eines Profis ist die Bundesliga schon sehr anspruchsvoll", so Jovic weiter, der seit 2017 für die SGE stürmt. "Aber ich hatte nach den Spielen gegen Chelsea oder Inter Mailand für mich persönlich das Gefühl, dass ich mich in der Premier League oder Serie A noch wohler fühlen könnte. Die Art, wie die Mannschaften dort spielen, passt besser zu mir. In der Bundesliga wird ein sehr hohes Pressing gespielt und viel gelaufen."

"Mir war es wichtig, für die Eintracht da zu sein"

Grundsätzlich traut er sich den Sprung zu einem Spitzenklub zu. "Ich freue mich darauf, mal mein Niveau im Vergleich mit den besten Spielern der Welt zu sehen. Eines ist klar: Ich will Erfolg in meiner Karriere haben." In Frankfurt ist er noch bis 2023 vertraglich gebunden - und würde im Falle eines Wechsels in jedem Fall eine Rekordablöse bringen. Die ständigen Transferspekulationen der letzten Wochen und Monate ließen Jovic offenbar kalt. "Ganz ehrlich, ich habe mich damit nicht beschäftigt und das an mich herangelassen", betont er. "Das können Sie mir glauben. Mir war es wichtig, für die Eintracht da zu sein. Ich wollte nicht, dass es heißt: Der Luka Jovic ist abgelenkt und mit den Gedanken woanders."