Torhüter heuert beim Bundesliga-Aufsteiger an

Perfekt: Huth verlässt Mainz Richtung Paderborn

Zieht künftig in Paderborn die Torwarthandschuhe an: Jannik Huth.
© imago images

In Mainz war Huth nur noch der Keeper Nummer drei, nun will er in Paderborn durchstarten. Bei den Ostwestfalen erhielt der frühere U-21-Nationalspieler und Olympia-Teilnehmer einen Dreijahresvertrag. "Jannik ist ein Torwart, der perfekt zu unserer Spielidee passt. Als junger Keeper verfügt er zudem bereits über wertvolle internationale Erfahrung. Mit ihm sind wir auch in der Breite auf der Torwart-Position nun sehr gut besetzt", meinte SCP-Sport-Geschäftsführer Markus Krösche.

Huth bringt die Erfahrung von sieben Bundesligaspielen mit, die er in der Schlussphase der Saison 2016/17 für die Mainzer absolviert hat. Zudem stand Huth 48 Partien für Mainz II in der 3. Liga im Tor. Von Januar bis Juni 2018 war der Schlussmann an Sparta Rotterdam ausgeliehen.

In Paderborn bekommt es Huth auf der Torhüterposition vor allem mit Leopold Zingerle im Kampf um die Nummer 1 zu tun. Zingerle wird dem Aufsteiger aber zunächst mit einer Schulterverletzung fehlen. Dass Huth auch auf Routinier Michael Ratajczak trifft, der zweimal in der abgelaufenen Saison eingewechselt wurde, ist dagegen eher unwahrscheinlich. Der SCP hat dem 37-Jährigen laut dessen eigener Aussage mitgeteilt, dass dieser anderweitig in die Personalplanungen eingebunden werde.