Bierhoff zweifelt am Zustandekommen des Wechsels

Sané zum FCB? Löw: "Bayern wäre keine Verschlechterung"

"Bayern ist immer eine gute Adresse": Joachim Löw und Leroy Sané.
© imago images

"Natürlich", sagte Löw bei einer Veranstaltung der "Bild" am Freitag in Berlin, "Bayern München ist immer eine gute Adresse hier in Deutschland", wo sich Sané ohnehin "wohl" fühle.

Nach kicker-Informationen ist die Kontaktaufnahme zur Familie Sané, die den 23 Jahre alten Sohn berät, längst erfolgt. Hoeneß hat inzwischen via "Süddeutsche Zeitung" bestätigt, dass der FCB dran ist an Sané. "Wir beschäftigen uns mit der Personalie", erklärte der Präsident am Donnerstag.

Löw kann sich Sané beim Rekordmeister gut vorstellen: "Sollte das klappen, wäre das sicherlich keine Verschlechterung für ihn." Persönlich habe er noch nicht mit dem Ex-Schalker gesprochen, sagte der Bundestrainer, erinnerte aber daran, dass sich Sané in Manchester "immer sehr, sehr wohl gefühlt" habe. DFB-Direktor Oliver Bierhoff äußerte hingegen Zweifel: "Ob jetzt der unbedingte Wunsch, nach Deutschland zurückzukehren, da ist, glaube ich weniger."

Laut kicker-Informationen kann sich Sané ausschließlich einen Wechsel zu den Bayern vorstellen, er will nach München oder bleiben. Sein Vertrag bei den Citizens läuft noch bis 2021.