Verhandlungen zwischen Freiburg und Augsburg

Niederlechner: Eine Frage der Ablöse

Könnte den SC in Richtung Augsburg verlassen: Florian Niederlechner.
© imago images

Niederlechner hat in dreieinhalb Jahren beim SC Freiburg 82 Ligaspiele absolviert und dabei 25 Tore erzielt - keine schlechte Quote. Besonders in der Überraschungssaison 2016/17, die die Breisgauer als Aufsteiger auf Rang sieben abschlossen, machte der inzwischen 28-Jährige als teamintern bester Schütze mit elf Treffern auf sich aufmerksam. Im abgelaufenen Spieljahr waren es vier Tore und eine Vorlage.

Es spricht jedoch viel dafür, dass keine weiteren Tore hinzukommen, zumindest im SC-Trikot. Zuletzt herrschte Unzufriedenheit - auf beiden Seiten. Obwohl Angriffsleader Nils Petersen öfter mal verletzt war, kam Niederlechner nicht auf die gewünschte Einsatzzeit. Nur 970 Minuten, verteilt auf 24 Einsätze (je zwölf Ein- und Auswechslungen), sind notiert. Weil auch Niederlechner im Oktober und November von einer Sprunggelenkverletzung gebremst wurde, aber eben auch, weil das Freiburger Trainerteam mehr vom Stürmer erwartete und forderte, vor allem in puncto Defensivarbeit und gesamttaktisches Verhalten. So bekam beispielsweise der in der Bundesliga unerfahrenere, aber läuferisch und im Pressing starke Lucas Höler (auch vier Saisontore) öfter den Vorzug.

Zu Niederlechners Gesamtsituation gehören ebenso private Veränderungen. Der frisch verheiratete Stürmer wird bald erstmals Vater und möchte daher bestenfalls einen Arbeitsplatz, der näher an seiner Heimat im oberbayerischen Ebersberg bei München liegt. Dieses Kriterium erfüllt der FC Augsburg, zu dem schon länger eine heiße Spur führt. Beim FCA würde Niederlechner auf Ex-Trainer Martin Schmidt treffen. Unter dem war ihm zwar in seiner ersten Bundesliga-Halbserie 2015/16 bei Mainz 05 der Durchbruch verwehrt geblieben, der Schweizer bewertet Niederlechners zwischenzeitliche Entwicklung jedoch als positiv.

Nach kicker-Informationen könnte ein Transfer zwischen beiden Klubs nun bereits Anfang nächster Woche über die Bühne gehen. Aktuell laufen Verhandlungen zwischen Freiburg und Augsburg über die Höhe der Ablöse. Niederlechners Vertrag beim Sport-Club läuft nur noch bis Sommer 2020.