Düsseldorf will personell nachlegen

Fortuna hat Kownacki und Haddadi auf dem Zettel

Soll für die Fortuna stürmen: Dawid Kownacki.
© imago

Aus Fortuna Düsseldorfs Trainingslager in Marbella/Spanien berichtet Oliver Bitter

Am Freitag absolvieren die Mannschaft und der Trainer Friedhelm Funkel noch die beiden abschließenden Einheiten im Trainingscamp in Marbella. Der Telekom-Cup am Sonntag in Düsseldorf wird erste Aufschlüsse darüber liefern, wie fit sich die Mannschaft zum Rückrundenstart eine Woche später beim FC Augsburg präsentieren wird. Und natürlich: In welcher Besetzung.

Gut möglich, dass am Sonntag bereits Neu-Erwerbung Jaroslav Drobny von Werder Bremen sein Können im Düsseldorfer Tor zeigen wird. Es wird erwartet, dass der Routinier die bisherige Nummer eins, Michael Rensing, stark bedrängt. Schließlich hatte der Ex-Bayern-Keeper in der Hinrunde eher solide Leistungen abgeliefert und war kein entscheidender Faktor, dass die Fortunen nach Abschluss der Hinrunde als Tabellen-14. sogar aussichtsreich im Rennen liegen.

Derweil fädeln Pfannenstiel und Co. bereits die nächsten Transfers ein. Laut italienischen Medien geht es bei Stürmer David Kownacki lediglich noch um Feinheiten bezüglich der finanziellen Bedingungen. Angeblich soll der 21-Jährige von Sampdoria Genua, der noch einen Vertrag bis 2022 besitzt, zunächst bis Saisonende ausgeliehen werden; offenbar strebt der Bundesligist eine Kaufoption an, was bei der Fortuna niemand bestätigt.

Auch Haddadi soll kommen - Sorgen um Sobottka

Überdies läuft weiter die Suche nach Verstärkungen für die Defensive. Ein Linksverteidiger soll verpflichtet werden; hier hat Fortuna unter anderem den Tunesier Oussama Haddadi vom FCO Dijon auf der Liste.

Derweil sorgen sich die Düsseldorfer um Defensivstratege Marcel Sobottka, der beim Testspiel gegen den FC Emmen (1:0) in der Schlussphase umgeknickt war und eine Knöchelverletzung erlitt. Am Samstag soll der robuste Mittelfeldspieler in Düsseldorf näher untersucht werden.