Hannover: Breitenreiters Plädoyer für Fossum - Glückloser Wood

"Ich möchte, dass Iver bei uns bleibt"

Sonderlob nach dem Testspiel: 96-Coach André Breitenreiter (re.) hält große Stücke auf Iver Fossum.
© imago

Aus Hannovers Trainingslager in Marbella berichtet Michael Richter

Es war "nur" ein Testspiel gegen Belgiens Erstligist Zulte Waregem, und es waren "nur" zwei Torvorlagen. Doch die Assists, mit denen Iver Fossum bei Hannovers abschließendem 3:3 im Trainingslager in Marbella nach der Pause die Treffer durch Benjamin Hadzic und Hendrik Weydandt initiierte, nahm André Breitenreiter zum Anlass, möglicherweise ein neues Kapitel für den Norweger in Hannover aufzuschlagen. Der 22-Jährige erhielt ein Sonderlob seines Trainers, verbunden mit einem deutlichen Wunsch Breitenreiters, der sich für seinen Akteur stark macht: "Ich möchte, dass Iver bei uns bleibt, um das einmal klar zu sagen. In der zweiten Halbzeit hat man gesehen, warum. Er hat zwei saubere Assists zu Toren gegeben."

Noch zu Beginn der Rückrundenvorbereitung galt der Mittelfeldspieler als Wechselkandidat. "Seine Berater sind bei uns vorstellig geworden, allerdings gab es keinen interessierten Verein", hatte 96-Manager Horst Heldt berichtet. Einen Stein hätten die Niedersachsen Fossum, der sich in drei Jahren in Hannover nie nachhaltig hatte durchsetzen können, dem Vernehmen nach nicht in den Weg gelegt - auch, um mit einer Ablöse und dem eingesparten Gehalt Spielraum für weitere Neuzugänge zu schaffen.

"Er hat zwei große Chancen gehabt. Es ist sein Anspruch, diese Chancen auch zu verwerten. Ohne Wenn und Aber."

96-Coach André Breitenreiter über Angreifer Bobby Wood

Nun dieses Plädoyer von Breitenreiter: "Ich werde immer gut über ihn sprechen. Iver ist ein phantastischer Spieler, der vielleicht für den einen oder anderen nicht für die jetzige Situation geeignet ist, weil er ein feiner Fußballer ist. Aber er kann natürlich durch Aktionen, Technik und Intelligenz gewisse Dinge anders lösen. An den anderen Dingen müssen wir arbeiten." Von einem Verkauf will der Coach angesichts des ihm derzeit zur Verfügung stehenden Spielerkreises nichts wissen: "Je mehr Spieler ausfallen, desto weniger sollten wir zusätzlich freiwillig abgeben."

Nach dem Spiel gegen Zulte Waregem: Kritik an Wood

Lob für Fossum - Kritik dagegen an Bobby Wood, der während des gesamten Trainingslagers inklusive der beiden Testspiele (am Sonntag war es gegen NEC Nijmegen bei einem 0:0 geblieben) vieles schuldig blieb, allerdings auch latent unter Kniebeschwerden leidet. Gegen Zulte Waregem vergab der US-Amerikaner erneut einige glasklare Torchancen und wirkte darüber hinaus in einigen Phasen glücklos. "Bobby war enttäuscht, als er zur Halbzeit rausgekommen ist. Zu Recht war er sauer auf sich selbst", so Breitenreiter. "Er hat zwei große Chancen gehabt. Es ist sein Anspruch, diese Chancen auch zu verwerten. Ohne Wenn und Aber. Es reicht am Ende nicht, wenn man die guten Spielzüge nicht zu Ende spielt durch letzte Pässe und auch durch Tore. Es waren in der ersten Halbzeit drei bis vier hundertprozentige Chancen, und davon muss ich dann auch mal eine machen."

Dies gelang im Unterschied zu Wood im zweiten Durchgang Hendrik Weydandt, Hannovers Sommer-Entdeckung aus der Regionalliga. Der 23-Jährige wirkte entschlossener, gefährlicher und besser ins Spiel eingebunden. "Hendrik hat eine Entwicklung genommen, die ich mit einer 1 benoten würde. Er hat es klasse gemacht", würdigte der Trainer den Stürmer. "Aber bei aller Wertschätzung ist er nicht derjenige, der für uns den Klassenerhalt garantiert. Mit Sicherheit nicht."

Breitenreiter: "Wir werden immer variabel bleiben"

Ist es denn Wood? "Bobby ist der Einzige, den wir mit Bundesligaerfahrung haben. Deshalb stellt sich die Frage nicht", verweist Breitenreiter auch angesichts der weiterhin verletzten Angreifer Niclas Füllkrug und Takuma Asano auf die aus seiner Sicht dünne Spielerdecke, fügt jedoch vielsagend hinzu: "Wir werden immer variabel bleiben."