Stichtag 2. September

Transferperiode endet 2019 zwei Tage später als sonst

Sie waren 2018 am "Deadline Day" gewechselt: Nuri Sahin und Kevin Trapp.
© imago (2)

Als Nuri Sahin im August plötzlich an der Weser auftauchte, hatte Eintracht Frankfurt schon lange mit einer Video-Panne für Aufsehen gesorgt : Der Pokalsieger holte Kevin Trapp aus Paris zurück, gab das aber versehentlich etwas zu früh bekannt. Kurz darauf vermeldete die Eintracht das Leihgeschäft mit dem WM-Fahrer dann nochmal ganz offiziell. Wenig später verabschiedete der BVB Sahin in einem emotionalen Statement ; das BVB-Urgestein wechselte zu Werder Bremen.

Das alles passierte am "Deadline Day" - also am 31. August, kurz vor Schließung des Sommer-Transferfensters. Während Sahin noch Anlaufschwierigkeiten hat, ist Trapp längst wieder die Nummer eins am Main.

Im kommenden Sommer haben die Bundesliga-Klubs für solche Personalentscheidungen zwei Tage mehr Zeit als sonst, denn das Transferfenster schließt 2019 erst am 2. September. Grund dafür ist schlicht der Wochentag: Weil der 31. August auf einen Samstag fällt, bleibt Zeit bis Montagabend.