Bundesliga

Weitere News:

12.10.2017 18:17

Weshalb Gisdol die Bekenntnisse nicht wundern

12.10.2017 18:17

Das sagt Bruchhagen zur Diskussion um Gisdol

12.10.2017 18:17

HSV: Janjicic in der Klinik, Rückhalt für Gisdol

12.10.2017 18:17

Sakai erklärt seine Ito-Kritik

Gisdol freut sich über Rückkehr von fünf Wackelkandidaten

Kostic trainiert wieder - und soll mit nach Mainz

Konnte sich im Training über einen wieder volleren Kader freuen: Markus Gisdol.
© imago

Tatsuya Ito und André Hahn waren nach Magen-Darm-Grippe wieder dabei, Sejad Salihovic trotz Fleischwunde am Schienbein. Und auch zwei Nationalmannschaftsheimkehrer:

Eigentlich sollte Bobby Wood nach dem bitteren Aus mit den USA in der WM-Qualifikation erst am Freitag das Abschlusstraining bestreiten, mischte dann aber ebenso mit wie Filip Kostic. Der Serbe hatte Montag in der WM-Qualifikation gegen Georgien ein Fünf-Minuten-Comeback nach Muskelfaserriss gegeben, Donnerstag beriet sich der Linksaußen mit dem Trainer, dieser sprach außerdem mit den Medizinern und sagt: "Bei Filip sieht es gut aus für den Kader, wir sind mit den Ärzten im ständigen Austausch."

Damit hat der Coach endlich wieder Aussicht auf Alternativen für die Offensive. Klar ist, gegen Ex-HSV-Keeper René Adler soll die seit 450 Minuten andauernde Torflaute beendet werden. Gisdol fordert: "Wir müssen den Ball wieder über die Linie bringen." Dass alle fünf Wackelkandidaten wieder mit trainieren, weckt zumindest Hoffnungen.