Bundesliga

Weitere News:

12.10.2017 18:18

Jonathas steht in den Startlöchern

12.10.2017 18:18

Wolfsburg: Geht Knoche?

12.10.2017 18:18

Hannover 96 hat "den Hebel wieder umgelegt"

12.10.2017 18:18

Stammplatz bedroht: Was Füllkrug nun Mut macht

Wohl kein externer Ersatz für Felipe geplant

Hannover 96: Personallage entspannt sich

Hannovers Martin Harnik (2.v.r.) steht am Samstag wie einige seiner Mitspieler wieder zur Verfügung.
© imago

Breitenreiter hatte sich zur Pressekonferenz extra einen Zettel mitgebracht, um ja keine Personalie zu vergessen. Die Liste bei Hannover 96 ist mittlerweile ziemlich lang geworden. Aber im Gegensatz zu den vergangenen Wochen hatte der Cheftrainer des Aufsteigers fast nur Positives zu verkünden. Innenverteidiger Florian Hübner sowie Außenverteidiger Oliver Sorg sind nach einer Grippe beziehungsweise Erkältung am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. "Wir hoffen, dass es keine Rückschläge mehr gibt", sagte Breitenreiter, dem Stürmer Martin Harnik (Flüssigkeit unterhalb der Ferse) und Mittelfeldspieler Pirmin Schwegler (Knieprobleme) am Samstag (15.30 Uhr) im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt ebenfalls wieder zur Verfügung stehen.

Albornoz und Jonathas fraglich

Offen ist hingegen noch, ob Außenverteidiger Miiko Albornoz (Muskelfaserriss im Oberschenkel) und Stürmer-Neuzugang Jonathas (Muskelprobleme und Migräneanfall) im Kader stehen können. "Jonathas hat heute ohne Probleme am Training teilgenommen. Aber er ist noch nicht bei 100 Prozent", erzählte der 96-Coach. Stürmer Charlison Benschop, der am Mittwochabend von seinem ersten Länderspieleinsatz für sein Heimatland Curacao zurückkehrte, trainierte am Donnerstag nur regenerativ. Ivor Fossum (Norwegen) sowie Waldemar Anton sind von ihren U21-Länderspielen verletzungsfrei zurückgekehrt. Und Flügelflitzer Noah Sarenren Bazee (Sehnenriss im Oberschenkel) wird langsam wieder an das Mannschaftstraining herangeführt. "Er ist auf einem guten Weg, aber es wird noch ein bisschen dauern", verkündete Breitenreiter. "Wir müssen den Jungen vernünftig aufbauen, damit er den Belastungen über einen längeren Zeitraum standhalten kann."

Wohl kein Ersatz für Felipe

Längere Zeit ausfallen wird hingegen noch Innenverteidiger Felipe. Der Brasilianer hatte sich im Nordderby gegen den HSV am 15. September einen Sehnenriss im Adduktorenbereich zugezogen. Einen kurzfristigen Ersatz für Felipe will 96 aber nicht verpflichten. "Stand heute machen wir nichts. Wir wollen nur Spieler verpflichten, die uns besser machen. Die sehen wir zur Zeit nicht. Das kann sich aber noch ändern. Wir wissen ja nicht, was heute oder morgen passiert, das ist ja die große Problematik", erläuterte 96-Manager Horst Heldt.