Bundesliga

Weitere News:

11.10.2017 13:35

Jonathas steht in den Startlöchern

11.10.2017 13:35

Wolfsburg: Geht Knoche?

11.10.2017 13:35

Hannover 96 hat "den Hebel wieder umgelegt"

11.10.2017 13:35

Stammplatz bedroht: Was Füllkrug nun Mut macht

Hannover wartet bis zum Winter ab - "Aktuelle Spieler nicht von Interesse"

96: Kein Schnellschuss trotz Innenverteidiger-Notstand

96-Coach André Breitenreiter und Manager Horst Heldt sehen sich durch den Ausfall Felipes nicht zum Handelns gezwungen.
© picture alliance

Die Nachricht, dass der Spieler mit einem Sehnenriss im Adduktorenbereich mindestens bis zur Winterpause ausfallen wird, sorgte in Hannover nicht gerade für Begeisterung. Schließlich war Felipe einer von nur vier ernsthaft für die Bundesliga infrage kommenden Innenverteidiger im Kader. Kurz habe der Aufsteiger überlegt, einen derzeit vertragslosen Spieler zu verpflichten, dann aber auf einen Schnellschuss verzichtet, berichtet Trainer André Breitenreiter: "Wir haben uns darauf verständigt, jetzt nichts zu machen, weil die Spieler, die aktuell zur Verfügung stünden, nicht von Interesse sind. Wir haben keinen gesehen, von dem wir überzeugt sind und den wir verpflichten wollen."

Stattdessen versuche man, mit den vorhandenen Bordmitteln in der Hinserie über die Runden zu kommen. "Bis zum Winter gehen wir so durch. Dann wird sicherlich eine Analyse stattfinden." Somit könnte auch der zurzeit mutmaßlich einige interessante Spieler, Neven Subotic aus Dortmund, ein Thema werden.

Breitenreiter und Manager Horst Heldt hatten gegenüber der Vereinsführung schon im Sommer die Empfehlung ausgesprochen, noch einen Innenverteidiger dazu zu holen. Das Ansinnen scheiterte am knapp bemessenen Budget des Klubs, der außerdem seinerzeit den Fokus auf die Verstärkung der Offensive richtete. Gesetzt ist nunmehr nach dem Ausfall des zu Saisonbeginn starken Felipe im Abwehrzentrum lediglich Salif Sané, während Florian Hübner bislang noch nicht durchschlagend überzeugen konnte. Youngster Waldemar Anton wurde aufgrund des Notstands auf die hintere Position zurückgezogen, zeigte zuvor aber in den erfolgreichen 96-Spielen seine Wichtigkeit im defensiven Mittelfeld. Timo Hübers, in der Regionalliga-Elf der Niedersachsen im Einsatz, wird der Schritt zu den Profis nicht zugetraut.

Felipes Verletzung soll währenddessen konservativ weiterversorgt werden. Wie genau, das sollen in den nächsten Tagen Konsultationen verschiedener Ärzte ergeben, unter anderem beim Münchner Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt.