Bundesliga

Weitere News:

09.06.2017 13:19

Gladbach testet gegen Bielefeld

09.06.2017 13:19

Stindl - Ideengeber und Vollstrecker

09.06.2017 13:19

Stindl: "Wir stehen zu Recht da oben"

09.06.2017 13:19

Gladbach: Raffael gibt Rätsel auf

Die Borussen zahlen rund zehn Millionen Euro

Bis 2022: Zakaria unterschreibt in Gladbach

Von Bern nach Mönchengladbach: Denis Zakaria.
© imago

Wie der kicker bereits mehrfach berichtete, war Denis Zakaria der von den Borussen auserkorene Favorit für die Nachfolge von Mahmoud Dahoud, der nach Dortmund abwandert. Nun ist der Wechsel unter Dach und Fach, nach dem Medizincheck wurde am Freitag die Vertragsunterschrift vollzogen.

"Für uns war es nach dem Abgang von Mo Dahoud wichtig, einen sehr guten Spieler zu verpflichten auf der Position", sagte Borussias Sportdirektor Max Eberl bei der offiziellen Vorstellung des Schweizers. ""Er ist ein anderer Spielertyp als Dahoud", führte Eberl fort, der auf die Vorzüge Zakarias verwies: "2Denis hat Robustheit. Das brauchen wir."

Zakaria zählt zu den Schlüsseltransfers für die neue Saison. Die Ablösesumme für das Mittelfeldtalent, das die Attribute jung, interessant und entwicklungsfähig verkörpert, soll im Bereich von zehn Millionen Euro liegen.

"Ich habe in den Gesprächen das Vertrauen gespürt. Das ist der nächste gute Schritt für meine Karriere", sagte Zakaria. Vor dem Schweizer angelten sich die Borussen schon Vincenzo Grifo (24, Vertrag bis 2021) vom SC Freiburg , der sechs Millionen Euro kostete.

Zakaria wird der insgesamt fünfte Schweizer im Gladbacher Kader nach Yann Sommer, Nico Elvedi, Josip Drmic und Djibril Sow.