Außenverteidiger kommt aus Würzburg

Rückkehr perfekt: Ahlschwede unterschreibt in Rostock

Kehrt an die Ostsee zurück: Verteidiger Maximilian Ahlschwede (rechts, gegen Augsburgs Maurice Malone).
© imago

Bereits von Januar 2015 bis Juli 2017 war Ahlschwede für Rostock im Einsatz, bevor es ihn nach Würzburg zog. Nach seinem Wechsel zu den Unterfranken war der 28-Jährige die erste Saison lang auf der rechten Defensivseite gesetzt, in dieser Spielzeit kam er allerdings nur dreimal zum Einsatz.

Der Kontakt nach zweieinhalb Jahren an der Ostsee ist nie abgebrochen, was die Rückkehr nun bestätigt. "Wir hatten Maximilian Ahlschwede schon länger auf dem Zettel und wussten, dass er Hansa nie so ganz aus den Augen verloren hat und sich eine Rückkehr gut vorstellen konnte. Insofern freuen wir uns, dass der Wechsel nun geklappt hat. Mit seinen 184 Drittliga-Spielen, seiner Laufstärke, Mentalität und vor allem seinem Kampfgeist weist er genau die Erfahrung und Qualität auf, nach der wir auf dieser Position gesucht haben", wird Martin Pieckenhagen, Sportvorstand der Hansa, auf der klubeigenen Website zitiert.

Neuzugang mit Führungsqualitäten

Auch der neue Rostock-Trainer Jens Härtel ist von den Qualitäten des ehemaligen Kapitäns der Kogge überzeugt. "Er ist ein erfahrener Drittligaspieler, der in der Vergangenheit konstant gute Leistungen gezeigt hat und sowohl in seiner Zeit in Würzburg als auch in Rostock zu den Führungsspielern gehörte, sich also nicht scheut, Verantwortung zu übernehmen."

Nach einer durchwachsenen Hinrunde der Hanseaten, was auch die Entlassung von Trainer Pavel Dotchev zur Folge hatte , soll Ahlschwede nun helfen, den Rückstand auf die Aufstiegsplätze zu verkürzen. Zehn Punkte sind es, die Rostock vom drittplatzierten KFC Uerdingen trennen. Ein Sieg am kommenden Sonntag (14 Uhr, LIVE! bei kicker.de) beim Tabellenletzten Eintracht Braunschweig wäre dafür schon fast Pflicht.