Union: Trainingsauftakt am 7. Januar

Fischer: "Wir haben keinen Grund, euphorisch zu werden"

Bleibt ganz gelassen: Union-Trainer Urs Fischer.
© imago

Union möchte am Samstag gegen den VfL Bochum (13 Uhr, LIVE! bei kicker.de) natürlich seine tolle Serie von 16 Spielen ohne Niederlage in die Rückrunde retten. Doch Coach Fischer fürchtet große Gegenwehr, schätzt den Gegner sehr. "Der VfL zählt zu den spielstärksten Mannschaften. Wir brauchen einen ganz guten Tag für drei Punkte und werden ganz sicher gefordert werden", erwartet der Schweizer ein enges Duell. "Sie wollen den Anschluss auf Platz drei bewahren. Das wird ein sehr enges Spiel, das vielleicht erst in den letzten Minuten entschieden wird. Schenken werden sie uns nichts."

Bis zum 16. Spieltag sind die Eiserenen quasi the Best of the Rest hinter den Aufstiegsfavoriten HSV und Köln. Trotzdem bleiben an der Alten Försterei bisher alle am Boden. "Ich habe nicht das Gefühl, dass eine Wahnsinns-Euphorie ausgebrochen ist", sagt Fischer. "Ich glaube, wir haben auch keinen Grund, euphorisch zu werden. Wir alle haben schon Situationen erlebt, wo du oben warst und es hat sich innerhalb kürzester Zeit gedreht. Wir sind bisher ganz gut damit gefahren, Spiel für Spiel anzugehen."

Doch die schöne Serie würden alle im Verein ganz gerne mit in den Winter nehmen. "Irgendwann wird sie reißen", weiß Fischer und mit diesem Gefühl spiele die Mannschaft auch nicht zum ersten Mal. "Ich hoffe, dass sich die Spieler noch lange mit dem Gefühl rumschlagen müssen", scherzt der Coach.

Dazu müssen die Spieler "nochmal an ihre Grenzen gehen und die eine oder andere Reserve anzapfen. Aber das geht allen Mannschaften gleich." Lange Zeit zum Luftholen bleibt aber auch über Weihnachten nicht. Am Montag, den 7. Januar ist schon wieder Trainingsauftakt.