Kiel: Am Freitag winkt gegen Bielefeld Rang drei

Walter lobt den "alten Hasen" Kinsombi

"Immens wichtig für unser Spiel": Kiels Jubilar und Kapitän David Kinsombi.
© picture alliance

Bleibt Kiel in der Erfolgsspur? Das Team von der Ostsee kann am Freitag gegen Bielefeld zumindest vorübergehend auf Platz 3 springen. Personell plagen Trainer Tim Walter keine allzu großen Sorgen. Steven Lewerenz ist nach auskurierten Rückenbeschwerden wieder eine Option. Nicht gesichert ist, ob Mittelstürmer Janni Serra wieder in die Startelf zurückkehrt. Der U-21-Nationalspieler hatte sich am vergangenen Sonntag beim Aufwärmen vor dem Match in Dresden verletzt und musste passen. Ob Walter aber die Erfolgself ändert, wollte der Kieler Coach am Mittwoch nicht verraten.

Dass Bielefeld mit Uwe Neuhaus nach der Trennung von Jeff Saibene einen neuen Trainer an der Seitenlinie hat, beeinflusst die KSV nur bedingt. "Der Trainerwechsel hat an unseren Vorbereitungen nichts geändert. Das Spiel wird aber schwieriger, weil sich Bielefelds Spieler unter dem neuen Trainer neu beweisen müssen und können", so Walter.

Walter: "Mittlerweile sind wir da, wo wir hin wollten"

Der Trainer ist zufrieden mit seinen Schützlingen. Kein Wunder nach zuletzt drei Siegen in Serie mit 8:1 Toren. "Nach dem Aderlass im Sommer war es schwierig für die Köpfe. Mittlerweile sind wir aber da, wo wir hin wollten und feilen jetzt an den Feinheiten", sagte Walter auf der Spieltagskonferenz.

Kinsombi feiert 23. Geburtstag

Mittelfeldspieler David Kinsombi feierte derweil am heutigen Mittwoch seinen 23. Geburtstag. Vom Trainer erhielt der Kapitän der Störche ein Sonderlob: "Er agiert auf dem Feld wie ein alter Hase. Für seine 23 Jahre ist er ein abgezockter Spieler auf dem Rasen und immens wichtig für unser Spiel."