2. Liga

Weitere News:

04.12.2018 16:05

Stuttgarts Özcan vor Wechsel zum HSV

04.12.2018 16:05

Ausleihe: Sarpei wechselt von Stuttgart nach Fürth

04.12.2018 16:05

Sulus nebulöse Andeutungen

04.12.2018 16:05

Fürths Seguin: "Ich freue mich auf mehr"

Später Samstagabend als Alternative

Ab 2021/22 keine Montagsspiele mehr in der 2. Bundesliga

Klare Ansage der Fans - und nun auch der Vereine.
© imago

Demnach haben sich die Zweitligisten nach Angaben der Deutschen Fußball Liga (DFL) "mit großer Mehrheit" darauf geeinigt, die Montagsspiele abzuschaffen. Damit folgen die Zweitligisten der Bundesliga. Diese hatte die vor der Saison 2017/18 eingeführten fünf Montagstermine nach Fanprotesten zuletzt wieder abgeschafft, ab 2021/22 sollen dafür weitere Ausweichtermine am Sonntag geschaffen werden.

Die 2. Liga plant, anstatt des Montags einen späten Samstagstermin (20.15 Uhr) nach dem Bundesliga-Topspiel (18.30 Uhr) zu belegen. Zumindest prüft man diese Option. Eine weitere Anstoßzeit am Sonntag soll nicht dazukommen.

Aktuell wird im Unterhaus zu vier Zeiten angepfiffen: Freitag/18.30 Uhr (zwei Partien), Samstag/13 Uhr und Sonntag/13.30 Uhr (je drei Partien) sowie am Montag/20.15 Uhr (eine Partie).

Letztgenannte Anstoßzeit ist damit ebenso wie in der Beletage hinfällig für die nächste TV-Rechteausschreibung des Ligaverbandes von 2021 bis 2025. Am 18. Oktober 1993 hatte die Ära der Montagsspiele mit dem Duell zwischen dem FC St. Pauli und dem VfL Bochum begonnen.