Linksverteidiger kam im vergangenen September

Dank 15. Einsatz: Van den Bergh bleibt in Kiel

Automatische Verlängerung für ein Jahr: Kiels Johannes van den Bergh.
© imago

Van den Bergh war nach dem Ende seines Engagements beim spanischen Erstliga-Aufsteiger FC Getafe vereinslos und schloss sich Holstein Kiel im September als Ersatz für den verletzten Christopher Lenz an. Am 8. Spieltag wurde der Linksverteidiger im Auswärtsspiel beim MSV Duisburg erstmals aufgestellt, seitdem absolvierte er alle Saisonspiele von Beginn an - auch am vergangenen Freitag gegen den 1. FC Kaiserslautern (1:3). Weil es sein 15. Einsatz für seinen neuen Klub war, verlängerte sich der Vertrag nun automatisch um ein weiteres Jahr, wie die KSV am Dienstag in einer Mitteilung erklärte.

"Ich fühle mich in diesem Verein und dieser Mannschaft super wohl", wird van den Bergh darin zitiert. "Deshalb freue ich mich darauf, auch in der kommenden Saison das Trikot der Störche tragen zu dürfen." Der gebürtige Viersener kommt in der laufenden Spielzeit auf einen kicker-Notenschnitt von 3,20.

Ausgebildet in Gladbach und Leverkusen

Ausgebildet wurde der Linksfuß bei Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen. 2009 wechselte er zur Düsseldorfer Fortuna, mit der er 2012 den Sprung in die Bundesliga schaffte. 2013 schloss er sich Hertha BSC an, 2016 folgte der Wechsel nach Getafe. Von Januar bis Juni 2017 folgte eine Ausleihe zu Greuther Fürth. Insgesamt spielte van den Bergh 124-mal in der 2. und 86-mal in der Bundesliga.