Home

Eigenes Portal und neuer Cup geplant

Bayerischer Fußball-Verband weitet eSport-Engagement aus

Der BFV stellt sein eigenes eSport-Portal vor und baut mit einem neuen FIFA-Cup sein Engagement aus.
© kicker eSport

Für den BFV war der BFV eSports Cup im Juli keine einmalige Liaison mit dem Thema eSport. Es war viel mehr der Startschuss für eine längerfristige Zusammenkunft. Das zeigt sich jetzt auch in der Ankündigung des BFV. Der Verband will stärker den eSport in Bayern fördern und hat sich deshalb dazu entschieden, ein eigenes Projekt auf die Beine zu stellen. Dies soll am 12. Dezember das Licht der Welt erblicken und von BFV-Präsident Dr. Rainer Koch sowie Dr. Wolfgang Wallauer, Bereichsleiter Business Unit Privatkunden bei M-net, eröffnet werden.

Ab sofort ist auch schon eine erste Landingpage mit Countdown und Adventskalender zu sehen. Dieser gibt schon eine grobe Richtung vor, die BFV eSports zukünftig einschlagen will: virtueller Fußballsport. Damit war zu rechnen. Im August gab Dr. Koch im Gespräch mit kicker eSport , erste Gedanken zu diesem Thema preis und legte den Schwerpunkt klar aus.

BFV plant eigenen Cup

Am 12. Dezember wird gleichzeitig auch der zweite BFV eSports Cup vorgestellt werden. Der Cup wird auf der PlayStation 4 mit FIFA 19 ausgetragen. Anpfiff soll ab dem 17. Dezember sein. Ein erster Teaser verrät auch schon weitere Inhalte, die auf www.bfv-esports.de stattfinden. So soll es Rankings, Tipps & Tricks und Statistiken zu sehen geben. Was die Spieler noch erwartet und wie der Bayerische Fußball-Verband im Detail das neue Projekt umsetzt, wird man am 12. Dezember erfahren.